Evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Ringstedt

 


Lutherische Visitation 2016 – Ein Rückblick

Alle 6 Jahre soll in einer lutherischen Kirchengemeinde eine Visitation stattfinden. Dabei geht es um Wahrnehmung und Wertschätzung, gegebenenfalls auch um die konstruktive oder kritische Beratung der einzelnen Arbeitsfelder. In diesem Jahr fand die Visitation unserer lutherischen Kirchengemeinde Ringstedt statt. Vorrangig in der Zeit vom 05.-13. Juni hat Frau Superintendentin Heike Burkert viele Bereiche unserer Gemeinde näher kennengelernt, hat sie viele Besuche gemacht und Gespräche geführt.

Einige Stichworte und Termine der Visitation seien nachfolgend genannt: Visitationsgottesdienst mit Kirchenchor, Jugendkonvent, Dienstbesprechung mit P. Maack / P. Meier / D. Ahlers, weitere Gespräche mit Haupt-, Neben- und Ehrenamtlichen, Besuche bei Fa. Bredehöft, Gaststätte / Disco Roes, im Seniorenheim Spiering, bei den Kirchennachbarn Ehepaar Brinkmann, Teilnahme bzw. Gespräche im Frauenkreis, Gebetskreis, in der Gitarrengruppe, beim Deutschunterricht für Flüchtlinge, am Konfirmandentag in Wüstewohlde, an der Kirchenvorstandssitzung, Traktorrundfahrt mit Kirchenvorstehern und Ortsbürgermeistern unseres Kirchspiels, Nachmittag und Abend der Begegnung als gemeinsames Gemeindefest 2016 beider Ringstedter Kirchengemeinden…

Für das Pfarramt, sowie als Kirchenvorstand, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter war die Visitation eine arbeitsintensive Zeit, nicht zuletzt in der vorangehenden Anfertigung des vielseitigen „Gemeindeberichtes“ oder auch in der Vorbereitung des Visitationsgottesdienstes am 5. Juni. Dieser Gottesdienst wurde sehr schön vom Kirchenchor mitgestaltet. Doch der Besuch aus unserer Kirchengemeinde war eher enttäuschend. Ich hätte mir durch eine deutlich größere Teilnahme an diesem Gottesdienst ein wichtiges Signal gewünscht. Ein Signal für alles anhaltende Bemühen und Ringen um die Bedeutung des Glaubens und den Wert der Kirchengemeinden im Blick auf das Leben in unseren Dörfern und grundsätzlich im ländlichen Raum.

Der schöne Höhepunkt der Visitation war unser „Fest der Begegnung“, ein Gemeindefest am Freitagnachmittag und -abend, gemeinsam mit der reformierten Kirchengemeinde, mit Angeboten für Kinder und Familien, mit unseren Musikgruppen und weiteren schönen wie humorvollen Vorträgen, mit einem stimmungsvollen Ausklang am Lagerfeuer...

Insgesamt bleibt die Visitation eine Chance, unsere Arbeit genauer anzusehen. Im Herbst wird Frau Burkert darum mit dem Kirchenvorstand im Nachgang zur Visitation einige konkrete Zielvereinbarungen beraten und formulieren.

Wir danken Frau Superintendentin Heike Burkert für ihr offenes, interessiertes, einfühlsames und anteilnehmendes Interesse an den Menschen unseres Kirchspiels und an der Arbeit unserer Gemeinde(n)! Wir danken ihr auch für ihren „Visitationsbericht“, welcher oben als PDF-Datei eingefügt und ausdruckbar oder online lesbar ist.


Andreas Maack, Pastor

(19.08.2016)